Prozessentwicklung zur metallurgischen Verwertung von Elektroaltgeräten

 

 

Projektbetreuer: ____ Dipl.-Ing. Christoph Sorger
Priv.-Doz. Dipl.-Ing. Dr.mont. Stefan Luidold

 

Mit steigender Tendenz fallen jährlich weltweit ungefähr 50 Mio. t an Elektroaltgeräten an. Auf Grund der hohen Konzentration an beinhalteten Wertmetalle (z.B. Kupfer, Edelmetalle, Seltene Erden, etc.) stellt die Entwicklung eines geeigneten Recyclingkonzepts einen großen ökonomischen Vorteil dar. Die Komplexität und Vielfältigkeit dieser Einsatzmaterialen sowie deren Gehalt an umwelt- und gesundheitsschädlichen Substanzen erschweren die Aufarbeitung und bilden eine große Herausforderung. Deshalb bedarf es weiterführender Forschungen in der Prozessentwicklung bei pyro- sowie hydrometallurgischen Verfahren, um diese bestmöglich verwerten zu können. Dabei soll vor allem auch die Weiterverarbeitung diverser Haupt- und Nebenprodukte (Metall-, Schlacken-, Staubphase) betrachtet werden.