Das Studium

 

Lehrveranstaltungen

Prüfungstermine

-

Vom unerlässlichen Auto bis zur Raumstation, vom schicken Handy bis zum Super-computer, von der Lebensmittelverpackung bis zur glänzenden Fassade, Nichteisen-metalle stellen die Basis für unser modernes Leben dar. Die Nichteisenmetallurgie behandelt die Gewinnung, Verarbeitung, Werkstoffkunde und das Recycling von Metallen wie Aluminium, Kupfer, Zink, Blei, Titan, Magnesium, Niob, Gold, Silber, Platin (…) sowie deren Verbindungen.

Die Studienrichtung Metallurgie besitzt einen einzigartigen universitären Charakter und ist österreichweit nur an der Montanuniversität Leoben zu absolvieren. Das zweigeteilte Studium kann nach 7 Semestern mit dem akademischen Grad “B.Sc.” (Bachelor of Science) abgeschlossen werden. Darauf aufbauend vermittelt das 3-semestrige Masterstudium ein vertiefendes Wissen in den gewünschten Wahlfachgruppen. Abschließend wird dem Metallurgen bei der traditionellen akademischen Feier der Titel “Dipl.-Ing.” verliehen.

 

In der Industrie besteht eine große Nachfrage an Nichteisenmetallurgen und ein breites Spektrum an Berufsfeldern. Die Einsatzgebiete reichen von der Führung von Betrieben der Metallgewinnung und -verarbeitung, über die Planung, Projektierung und Inbetriebnahme von metallurgischen Anlagen, bis hin zur energetischen, ökologischen und betriebs-wirtschaftlichen Optimierung von Prozessen. Diese hervorragenden Berufsaussichten sind ein Produkt der Vermittlung von breit gefächertem und aktuellem Wissen auf höchstem Niveau in Kombination mit der Möglichkeit, bereits während des Studiums in Industrie-projekten mitzuwirken.

x

x