Dipl.-Ing.

David Neuschitzer

Schwerpunkte

• Untersuchung der Wasserstoffproduktion mittels Methanpyrolyse in flüssigen Metallbädern

Kontakt

Ausbildung / Beruflicher Werdegang

2007–2012HTBL Ferlach für Fertigungstechnik
2013–2018Bachelorstudium Metallurgie an der Montanuniversität Leoben und Graduierung zum BSc (Bachelor of Science)
2018–2020Masterstudium Metallurgie an der Montanuniversität Leoben mit den Schwerpunkten Nichteisenmetallurgie und Metallkunde
2020Graduierung zum Diplomingenieur
Thema: Alternative Säuren bei der Aufarbeitung von Magnesiumsalzschlacken
seit 2021Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Nichteisenmetallurgie

Dissertation

Titel: Verfahrenstechnische Entwicklung eines Flüssigmetall-Reaktors für die Erdgaspyrolyse

Die Erdgaspyrolyse kann ein energieeffizienter und CO2-neutraler Weg sein, um kontinuierlich große Mengen an Wasserstoff und Kohlenstoff zu gewinnen. Eine Möglichkeit besteht darin in einen mit flüssigem Metall gefüllten Reaktor Erdgas über Spüleinrichtungen einzubringen, wobei das Metallbad als Wärmeüberträger für das Erwärmen und Aufspalten der Gasmoleküle fungiert und je nach Legierung einen katalytischen Effekt auf die Zersetzungsreaktionen aufweisen kann. Der gebildete Kohlenstoff wird mit dem Wasserstoff-Gasstrom ausgetragen und von diesem abgetrennt. Im Zuge dieser Dissertation soll die Entwicklung und verfahrenstechnische Auslegung mehrerer Upscalestufen realisiert werden. Des weiteren stehen die Optimierung des Spülsystems, der Reaktorgeometrie und der physikalischen Eigenschaften der Metallschmelze im Fokus um die Reaktionsoberfläche Gasblase-Schmelze zu maximieren und somit einen möglichst großen Gasdurchsatz bei hoher Umsetzung ( CH4 –> 2H2 +  C) zu erreichen.