Dipl.-Ing.

David Scheiblehner

Schwerpunkte

• Untersuchung der Methanpyrolyse in flüssigen Metallbädern zur Produktion von Wasserstoff

Kontakt

Ausbildung / Beruflicher Werdegang

2006–2011HTL Trieben mit Schwerpunkt Maschineningenieurwesen/Fertigungstechnik
2012–2019Bachelorstudium Metallurgie an der Montanuniversität Leoben und Graduierung zum BSc (Bachelor of Science)
2019–2021Masterstudium Metallurgie an der Montanuniversität Leoben mit den Schwerpunkten Nichteisenmetallurgie und Simulation
2021Graduierung zum Diplomingenieur
Thema: Untersuchung des Schmelzverhaltens und der Viskosität von Schlacken der sekundären Ferromanganerzeugung
seit 2021Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Nichteisenmetallurgie

Dissertation

Titel: Untersuchungen zur Methanpyrolyse in flüssigen Metallbädern

Die Methanpyrolyse in flüssigen Metallbädern bietet eine Möglichkeit der Wasserstoffproduktion ohne Erzeugung von Kohlendioxid als Nebenprodukt. Das beschriebene Verfahren stellt eine vielversprechende Brückentechnologie hin zu einem nachhaltigen Energiekonzept dar. Bestimmte Metalle besitzen die Eigenschaft, die dabei ablaufenden Reaktionen zu katalysieren, wobei ein Anhaften der Produkte an der aktiven Oberfläche durch einen schmelzflüssigen Einsatz verhindert wird. Das Hauptaugenmerk dieser Arbeit liegt auf der Untersuchung der Wirkungsweise der verwendeten Metallbäder im Batch-Betrieb sowie einer verfahrenstechnischen Optimierung des Versuchsaufbaus um eine möglichst effiziente Nutzung der Ressourcen auch im Hinblick eines Upscalings und einer kontinuierlichen Betriebsweise der Anlage gewährleisten zu können.

Vorträge

Scheiblehner D.: Schmelzverhalten von Schlacken der sekundären Ferromanganerzeugung. GDMB Fachausschuss für Sondermetalle, Röthenbach, Deutschland, 2021.